Ausbildung zum Meditationslehrer und Trainer

Ausbildung zum/zur Meditationslehrer/in und Trainer/in für Körperbewusstsein 2021/2022

mit Andrea Schnupp & Team


Diese Ausbildung ist eine wunderbare Möglichkeit, dein Leben intensiver und freudvoller zu gestalten, zu lernen und zu wachsen.

  • Du willst mehr Ruhe und Ausgeglichenheit in deinem Leben spüren?
  • Du willst mehr Freude und Zufriedenheit erfahren, ohne äußere Gründe und Anlässe?
  • Meditation ist schon ein wichtiger Bestandteil deines Lebens – oder soll es werden?
  • Du hast bemerkt, dass Meditation und bewusste, achtsame Bewegung unterstützend für dich ist und möchtest nun dein Wissen und deine Praxis vertiefen, intensivieren und erweitern?
  • Du möchtest deinen Körper neu erleben, noch mehr kennen und schätzen lernen?
  • Du bist neugierig zu erfahren, welche unterschiedlichen Meditationstechniken es gibt und welche die für dich wirksamste und am besten geeignete ist?
  • Es interessiert dich, wie man Musik als Medium in diesem Bereich unterstützend einsetzen kann?
  • Es ist dir ein Herzensanliegen, andere Menschen an stille und aktive Meditation heranzuführen und zu begleiten?
  • Du leitest schon Gruppen oder Workshops und möchtest diese mit weiteren wirkungsvollen Techniken und Meditationen bereichern?

Wenn du ein paar dieser Fragen mit JA beantworten kannst, dann mach mit bei unserer Ausbildung zum Meditationslehrer und Trainer für Körperbewusstsein.


Die Ausbildung umfasst 150 Unterrichtseinheiten (UE) und schließt mit einer Zertifizierung nach bestandener praktischer Prüfung. (Die Teilnahme an der Ausbildung ist auch ohne Prüfung möglich und schließt dann mit einer Teilnahmebestätigung – dies kann während der Ausbildung entschieden werden)

Die Ausbildung besteht aus:

  • 4 Intensivwochenenden (Fr. 10 Uhr – So. 16 Uhr)
  • 2 Supervisionstagen via Zoom zwischen den Präsenz-Modulen (10 – 16 Uhr)
  • Peer-Group-Treffen zwischen den Modulen
  • einer 21-Tägigen (täglichen) Meditationspraxis während der Ausbildung (inkl. Protokoll)

Termine:

  • 08.-10. Oktober 2021
  • 05.-07. November 2021
  • 28.-30. Januar 2022
  • 22.-24. April 2022

Normalpreis: 1.380 Euro

Frühbucher bis 10. August 2021: 1.280 Euro
(+ 1 Gutschein für einen FreeYourBody-Tanzabend)

ANMELDUNG

Erfahrene Kolleginnen und Kollegen, die jeweils an einem Tag unterrichten und ihr Wissen in Theorie & Praxis mit einbringen sind:

Dipl.-Psych. Monika Fell-Hagen – mit der Chakrenlehre
Monika - Meditationsausbildung Andrea Schnupp
Psychologische Psychotherapeutin (TP), Yogalehrerin (BDY/EYU), Leiterin von Seminaren im Bereich von Persönlichkeitsentwicklung, Yoga und Spiritualität. Gründerin und Leiterin des Centrums für transpersonales Wachstum in Rottenbauer.

Thema in der Ausbildung: Die Chakra-Lehre – Einführung in die Meditation mit den 7 Chakras

Die Regenbogenfarben machen uns aufmerksam und wach für die sieben Lebensenergien. Jedem Chakra ist ein Lebensthema zugeordnet.

  • Wurzelchakra: Urvertrauen, Sicherheit
  • Sakral-Chakra:  männliche und weibliche Energie, Sexualität
  • Solar-Plexus-Chakra: Gesunde Ich-Kräfte, Selbstwert
  • Herzchakra: Liebe, Versöhnung
  • Kehlchakra: Kommunikation
  • Stirn-Chakra: Intuition
  • Scheitel-Chakra: Verbundheit mit dem Absoluten, All-Eins-Sein

Monika Fell-Hagen geht mit uns auf eine Reise zu den sieben Energiezentren unseres Körpers. Mit Atemübungen, geführter Meditation, Tönen, Tanz und Stille nähern wir uns den Themen und der Kraft der sieben Chakren.

Martin Lange – mit Vipassana / Praxis der Achtsamkeit
Martin - Meditationsausbildung Andrea Schnupp
Yogalehrer, Ausbilder Coach und gemeinsam mit Lydia Lange Leiter des Glücksbringer Centers in Würzburg.

Thema in der Ausbildung: Die Achtsamkeitsmeditation Vipassana

Es ist die Meditation, die angeblich von Buddha verwendet wurde, um zu erwachen. Auf der ganzen Welt wird sie von vielen, vielen Menschen gelehrt und praktiziert. Die Rede ist von der Achtsamkeitsmeditation Vipassana. Die passender bedeutet, die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind, d.h. immer besser zu erkennen, welche Gedankenmuster in dir ablaufen, sie nicht zu bewerten, sondern ziehen zu lassen und die Augen für das, was wirklich in dir geschieht im Hier und Jetzt zu öffnen. Diese Meditation werden wir uns mit Martin Lange genauer ansehen. Freu dich auf entspannte Stunden mit Einsichten

Dr. Jochen Niemuth – mit der Zen-Lehre
Jochen - Meditationsausbildung Andrea Schnupp
Zen- und Achtsamkeitslehrer. Künstler, Buchautor und Leiter des Zentrums „Zendo am Saupurzel“ in Karlstadt.

Thema in der Ausbildung: Zen-Lehre

Studium der Biologie und Philosophie in Würzburg. Auslandsreisen nach Indien, USA, Mexiko, China, Korea, Japan, Indonesien, Israel und verschiedene europäische Länder haben dazu beigetragen, mein Erstaunen und meine Freude über die unterschiedlichen Kulturen unserer Erde zu erwecken. Dabei haben mich vor allem die Freiheit und Spontaneität des östlichen Geistes, aber auch der Mystik und Philosophie des Abendlandes sehr beeindruckt.

Seit 1982 widme ich mich dem Studium der ZEN-Meditation bei Willigis Jäger und bin als Lehrer der Zen-Schule „Leere Wolke” im Benediktushof (Holzkirchen/Unterfranken) aktiv.

Ich lebe in Karlstadt und leite dort das “Zendo am Saupurzel – Zentrum für Meditation und Kreativität”. Neben meiner Leitung von Meditations- und Zenkursen veranstalte ich auch Seminare über Kreativität, Mandalamalen, Bewusstsein, Kunst, Philosophie und Wissenschaft.

Als bildender Künstler habe ich mich intensiv mit dem Thema Mandala beschäftigt. Ich freue mich, bei meinen Kunstausstellungen, Buchveröffentlichungen, Lesungen, Vorträgen und Seminaren mit anderen Menschen in Kontakt und Austausch zu kommen.

Zusätzlich werden erfahrene Assitent/innen die gesamte Ausbildung begleiten und unterstützen.

Für weitere Informationen und persönlichen Kontakt, nutze bitte das Kontaktformular. Ich freue mich über eine Nachricht.

KONTAKT

Veranstaltungsort:

Zentrum für ganzheitlichen Zeitgeist
Saarbachstraße 10
97199 Ochsenfurt-Darstadt (nahe Würzburg)
www.zgz-darstadt.de

Eine Übernachtung im Seminarhaus ist während der gesamten Ausbildung möglich.

Das Haus hat eine voll ausgestattete Küche, wir verpflegen uns selbst. Das ZGZ ist ein wunderschöner Kraftplatz, umgeben von herrlicher Natur und mit einem traumhaften Garten, den wir während der Ausbildung genießen können. Die Anreise ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Parkplätze sind vor dem Zentrum vorhanden.

 

ANMELDUNG

 

Weiterführende Informationen:

Ausbildungsrelevante Meditationstechniken
  • Kundalini-Meditation (Osho)
  • Chakra-Breathing-Meditation (Osho)
  • Nataraj-Meditation – Der Tanz auf dem Ego (Osho)
  • Nadabrahma / Geben & Nehmen-Meditation (Osho)
  • Hara-Meditation (Anando Würzburger)
  • Clarity & Let Go Meditation (Nishkam Koch)
  • Chakra-Meditation
  • Zen-Meditation
  • Vipassana-Meditation

Zusätzlich begleiten uns im Rahmen der Ausbildung weitere Meditationen und unterstützende Techniken wie z.B. Freier Tanz und bewusste Bewegung, verschiedene Atem und Erdungstechniken, Quantum Light Breath-Meditation (QLB) nach Jeru Kabball, Soul-Sync-Meditation, Ananda-Mandala-Meditation, Stilles Sitzen, Mantra-Meditation, Hier & Jetzt-Übungen etc.

Ausbildungsinhalte

Grundlagen und Praxis

Ziele:
  • Kennenlernen, praktizieren und Erleben der verschiedenen Meditationstechniken
  • Vermittlung der Grundelemente und Grundlegendes zum Thema Meditation in Theorie und Praxis
  • Eigener Zugang durch Praxis und Meditationsprotokolle
  • Selbsterfahrung im Rahmen der Meditationstechniken
  • Reflektion der Wirkung der verschiedenen Techniken auf den eigenen Körper (Körperempfindungen, Gefühle, Emotionen, Widerstände, Wiederkehrende Gedankenmuster etc.)
Inhalte:
  • Was ist Meditation?
  • Grundelemente der Meditation / Grundlegendes zum Thema Meditation
  • Warum meditieren?
  • Was ist hilfreich beim Meditieren?
  • Meditationspraxis und Selbsterfahrung
  • Die innere Haltung des Meditierenden und Gruppenleiters
  • Erarbeitung der relevanten Theorie in der Kleingruppe
  • Besprechung und weitere Erarbeitung der Theorie via Flipchart in der Gruppe
  • Die Bedeutung von Erdung und Körperbewusstsein
  • Unterscheiden von Gefühlen und Emotionen, Blick aus der Metaebene
  • Die Bedeutung des Haras
  • Die Bedeutung des Atems
  • Meditation & Gehirn
  • Die Wichtigkeit eines Morgenrituals
  • Bildung der Peer-Groups
  • Festlegen der 21-Tage-Praxis

Unterrichtsmethodik, Vertiefung der Techniken, Feinheiten, Training, Supervision  & Coaching

Ziele:
  • Praktizieren und vertiefen der verschiedenen Meditationstechniken
  • Vertiefen, Üben und Erweitern des bereits Erlernten in Theorie und Praxis
  • Kennenlernen von zusätzlichen Meditationstechniken und hilfreichen „Werkzeugen“
  • Gruppen Anleiten und begleiten – Coaching in Kleingruppen
  • Entwickeln und durchführen einer eigenen täglichen Meditationspraxis
  • Verstehen und Umgang mit Widerständen/ Schutzmechanismen und Störungen bei sich selbst und im Rahmen des Gruppenleitens.
  • Reflektion der Inhalte und Methoden des vorangegangenen Seminars
  • Einzelne Bausteine der Ausbildung kreativ verbinden lernen
Inhalte:
  • Meditationspraxis und Selbsterfahrung
  • Anleiten der verschiedenen Meditationen in Kleingruppen und Coaching
  • Erarbeitung und Besprechung der relevanten Theorie via Flipchart und in Kleingruppen
  • Referate der Teilnehmer/innen über eines der Ausbildungsrelevanten Bücher
  • Die Wirkung von Musik und der bewusste Einsatz von Musik in der Gruppenarbeit
  • Umgang mit wiederkehrenden Gedanken- und Verhaltensmustern
  • Die Bedeutung des Unterbewusstseins
  • Die Bedeutung der Chakren / Energiezentren im Körper
  • Meditationen für Anfänger und Fortgeschrittene (Welche Meditation für Wen?)
  • Kontra-Indikationen bei den jeweiligen Meditationstechniken
  • Wichtiges beim Anleiten von Gruppen
  • Präsenz und Haltung eines Gruppenleiters
  • Rahmenbedingungen und Regeln in Gruppen
  • Lernprozesse und Störungen im Gruppenprozess
  • Vorbereitung und sinnvoller Aufbau einer Unterrichtsstunde /eines Workshops
  • No-go’s beim Gruppenleiten
  • Übungen zum Thema Präsenz und Achtsamkeit
  • Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Meditation
  • Sensibilisierung für die Bedeutung gruppendynamischer Prozesse
  • Verantwortung und Professionalität
  • Umgang mit Notfällen
  • Erfahrungsaustausch aus den Peer-Group-Treffen und der 21-Tage-Praxis
  • Hilfestellung für die Arbeit in den Peer-Groups und Vorbereitung auf die Supervisionstage
Praktische Überprüfung & Zertifizierung
  • Praktische Überprüfung des eigenen Kenntnisstandes (Anleitung einer eingeübten Meditation vor der Gruppe und Fragen zu Theorie)
  • Coaching sowie besprechen und reflektieren der Arbeiten sowie der 21-Tage-Praxis
  • Erfahrungsaustausch aus der bisherigen Arbeit
  • Raum für Fragen
  • Zertifizierung, Feiern & bewusster Abschluss der gemeinsamen Zeit 😊

Zwischen den Modulen:

  • 21-Tage Meditationspraxis inkl. schriftliches Protokoll (je eine stille und eine aktive Meditationstechnik)
  • Peer-Group-Treffen
  • Supervisions-Tage
  • Austausch und Unterstützung in der Ausbildungs-Whatsapp/Telegram-Gruppe
Aubildungsrelevante Lektüre und Buchempfehlungen

Ausbildungsrelevante Lektüre

  • Osho – Was ist Meditation?
    (Innenwelt Verlag – ISBN: 978-3-936360-61-5)
  • Gunaratana – Die Praxis der Achtsamkeit
    (Werner Kristkeitz Verlag – ISBN: 978-3-921508-77-0)
  • Saki Santorelli – Zerbrochen und doch ganz – Die heilende Kraft der Achtsamkeit (Arbor – ISBN 978-3936-855968)

Buchempfehlungen

  • Das Orangene Buch – Die Osho-Meditationen für das 21. Jahrhundert (Innenwelt-Verlag – ISBN: 978-3-936360-70-7)
  • Jeru Kabbal – Quantensprung zur Klarheit (J. Kamphausen – ISBN: 978-3-89901-130-2)
  • Gabrielle Roth – Leben ist Bewegung (Heyne-Verlag – ISBN: 978-3453148284)
Wozu dient diese Ausbildung?

Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen aktive Meditationen, die über bewusste Bewegung, Körperspüren und tiefes Atmen in die Stille und ins Hier und Jetzt führen. Diese Meditationstechniken wurden eigens für uns westliche, oft gestresste und reizüberflutete Menschen konzipiert. Sie sind eine Alternative zur reinen, meist stillen Meditation und auch für Menschen geeignet, die sich schwer tun in eine ruhige und entspannte innere Haltung zu kommen.

Für viele Menschen ist es schwer sich zu entspannen und Ruhe und Stille in ihrem Körper und ihrem Geist erfahren und wahrnehmen zu können. Hier setzen diese Meditationstechniken an. Durch die bewusste Bewegung und achtsame Wahrnehmung des Körpers, kann sich der Verstand nach und nach immer mehr beruhigen. So kann sich mehr innere Ruhe und Gelassenheit einstellen. Wir lernen, die Dinge immer mehr so zu akzeptieren wie sie sind. Wir hören auf zu kämpfen und kommen mehr in Frieden mit dem was ist. Dadurch steht uns im Alltag mehr Kraft zur Verfügung, da wir die Dinge mit innerer Gelassenheit fokussierter und klarer angehen können. Darüber hinaus fällt es uns leichter, liebevoll Grenzen zu setzen und für uns selbst zu sorgen. Auch das Verweilen in der Stille, die Meditation in ihrer ursprünglichen Form, fällt in Kombination mit den bewegten, körperorientierten Techniken, vielen Menschen wesentlich leichter und wird als noch wohltuender empfunden.

Was ist das Besondere an den aktiven Meditationen?

Die bewegten, körperorientierten Meditationen sind eine Möglichkeit einen Weg zu Ruhe, Entspannung und Gelassenheit zu finden. Das gilt gerade auch für sehr gestresste und unruhige Menschen, ja sogar für hyperaktive Menschen. Die unmittelbare Auswirkung auf den Alltag ist bei regelmäßiger Praxis sehr bald deutlich spürbar. Situationen die stressbeladen sind, können gelassener gemeistert werden. Das Leben kann leichter in seiner ganzen Vielfalt gelebt werden. Es stellt sich ein Gefühl der Dankbarkeit ein. Der Augenblick kann klarer und freier von Vorurteilen, Ängsten und Zweifeln erlebt werden.

Ein großer Vorteil ist auch, dass durch die Praxis der unterschiedlichen Meditationstechniken und Methoden jeder Mensch die Möglichkeit hat, seinen ganz eigenen, individuellen Zugang zur Meditation zu entdecken.

Ein positiver Nebeneffekt ist z. B. auch der Fitness-Effekt bei den Techniken mit intensiverer Bewegung. Außerdem hat sich auch herausgestellt, dass bei regelmäßiger Praxis der aktiven Meditationen, Gewichtsprobleme sich oftmals von selbst regulieren. Da der Stoffwechsel angeregt wird und sich insgesamt mehr Zufriedenheit einstellt. Zudem wirkt Meditation nachweislich positiv bei Bluthochdruck und dient auch als Prophylaxe für viele anderen Krankheiten und Beschwerden.

Für wen ist diese Ausbildung geeignet?

Unserer Erfahrung nach ist diese Ausbildung sowohl für Interessenten geeignet, die Meditationen anleiten und weitergeben wollen, als auch für Menschen, die ihren ganz eigenen Zugang zur Meditation entdecken oder vertiefen wollen.

Zudem sind eine meditative Grundhaltung und eine regelmäßige Meditationspraxis förderlich und unterstützend für jede Arbeit, vor allem im Kontakt mit Menschen

  • Berufstätige, die im täglichen Kontakt mit Menschen arbeiten, Leitungsfunktionen innehaben oder Teams führen und weiterentwickeln möchten
  • Berufsgruppen aus Coaching, Therapie, Beratung, Gesundheitsbereich und Pädagogik
  • Menschen die Meditation für sich praktizieren und verschiedene aktive Meditationstechniken kennen lernen und eventuell weitergeben wollen.
Was sind die Ziele der Ausbildung?

Grundsätzlich soll diese Ausbildung jede/n Teilnehmer/in dazu befähigen, Meditationsgruppen in eigenständiger und professioneller Weise durchführen und anleiten zu können.

Die Teilnehmenden vertiefen ihre Erfahrungen mit Meditation und dem Umgang mit gruppendynamischen Prozessen. Dadurch bekommen sie mehr Bewusstheit für sich selbst, den eigenen Körper, die eigenen Empfindungen, Gefühle, Triggerpunkte und Bedürfnisse. Sie lernen sich selbst mehr zu beobachten ohne sich mit dem was ist zu identifizieren. Die Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst und anderen wird gestärkt, ebenso das Selbstbewusstsein. Dies ermöglicht den Teilnehmer/innen, sich besser wahrzunehmen und somit liebevoll und klar Grenzen zu setzen und gut für sich zu sorgen. Aus dieser Haltung heraus können Sie andere Meditierende mit Freude und Leichtigkeit begleiten und beraten.

Die Ausbildung beinhaltet auch die Auseinandersetzung mit eigenen Themen und Prägungen und einem versöhnlichen Umgang damit. Dies ermöglicht uns, neben der Methodik, auch das nötige Fingerspitzengefühl sowie eine gut trainierte Wahrnehmung zu erlernen, nach dem Prinzip des ‚learning by doing‘.

Die vier Supervisionstage, die zwischen jedem der vier Ausbildungsblöcke stattfinden, dienen der Vertiefung und Übung des Erfahrenen und Gelernten.

Im Rahmen der Ausbildung können so heilsame Prozesse in Gang gesetzt werden, die die Teilnehmer/innen in ihre Arbeit und ihren Alltag integrieren können.

Die Ausbildung schließt, nach erfolgreich abgeschossener Prüfung und der Teilnahme an allen Modulen, Supervisionstagen und Peer-Group-Treffen, sowie der Durchführung der 21-Tage-Praxis inklusive schriftliches Protokoll, mit dem Zertifikat „Meditationslehrer/in und Trainer/in für Körperbewusstsein“ ab.

Die Teilnahme an der Ausbildung ist auch ohne Prüfung möglich und schließt dann mit einer Teilnahmebestätigung ab – dies kann während der Ausbildung entschieden werden

Zielgruppe

Die Ausbildung ist sowohl für Interessenten geeignet, die Meditationen anleiten und weitergeben wollen, als auch für Menschen, die ihren ganz eigenen Zugang zu Meditation entdecken oder vertiefen wollen.

Zudem sind eine meditative Grundhaltung und eine regelmäßige Meditationspraxis förderlich und unterstützend für jede Arbeit, vor allem im Kontakt mit Menschen

  • Berufstätige, die im täglichen Kontakt mit Menschen arbeiten, Leitungsfunktionen ausüben oder Teams führen und weiterentwickeln möchten
  • Berufsgruppen aus Coaching, Therapie, Beratung, Gesundheitsbereich und Pädagogik
  • Menschen die Meditation für sich praktizieren und verschiedene aktive Meditationstechniken kennen lernen und auch weitergeben wollen.
Teilnahmevoraussetzungen
  • Ein Vorgespräch mit Andrea Schnupp (telefonisch) oder die Teilnahme an einem kostenlosen Zoom-Infogespräch (Kostenloser Zoom-Infoabend am Montag, 5. Juli)
  • Eine regelmäßige persönliche Übungspraxis und Meditation
  • Anwesenheit an allen Ausbildungstagen (Bei Krankheit können die fehlenden Teile in der Folgeausbildung nachgeholt werden)
  • Durchführen einer 21-Tage-Meditationspraxis inklusive schriftliches Protokoll
  • Anleiten der Meditationstechniken in Kleingruppen, Peergroups und vor Gruppe
  • Bereitschaft und ehrliches Interesse, sich auf den Weg der Meditation und der Selbsterforschung im Rahmen der Ausbildung einzulassen. Offenheit im Umgang mit eigenen Prozessen, sowie die Fähigkeit sich in eine Gruppe einzulassen und eigene Themen zu reflektieren
Ausbildungskosten und Stornobedingungen

Eine Anzahlung in Höhe von 500 Euro wird mit der verbindlichen Anmeldung fällig.

Der Restbetrag in Höhe von 880 Euro (bei Frühbucher bis 10.08.2021 – 780 Euro) wird bis spätestens vier Wochen vor Ausbildungsbeginn fällig (8. September 2021).
Eine Ratenzahlung kann nach Absprache vereinbart werden (4 x 350 Euro) – zahlbar jeweils 4 Wochen vor jedem Modul.

Für Stornierungen werden folgende Ausfallbeträge berechnet:
Bis 12 Wochen vor Beginn der Ausbildung 20 % der Teilnahmegebühr.
Bis 5 Wochen vor Beginn der Ausbildung 60 % der Teilnahmegebühr.
Ab 4. Wochen vor Beginn der Ausbildung 80 % der Teilnahmegebühr.

Die Stornogebühr entfällt, wenn ein/e Ersatzteilnehmer/in gestellt wird. Maßgebend für die Stornierung ist der Eingang der schriftlichen Stornierung per Post oder E-Mail.

Im Falle von unvorhergesehenen Veränderungen durch Corona-Bestimmungen, werden die Stornobedingungen ggf. zugunsten der Teilnehmer/innen angepasst.

Coronaregeln und Haftungsfreistellung

Sollten unvorhergesehene Coronabedingte Maßnahmen zum Einsatz kommen, kann es sein, dass Teile der Ausbildung via Zoom stattfinden bzw. auf einen Ausweichtermin verschoben werden müssen. Dies geschieht im Einzelfall in Absprache mit der Gruppe. Alle weiteren Informationen zur Ausbildung bekommen Sie / bekommst Du etwa drei Wochen vor Beginn der Ausbildung.

Die Veranstalterin übernimmt keine Haftung für Personen- und Sachschäden während der Ausbildungszeiten. Die Teilnahme an der Ausbildung erfolgt auf eigene Verantwortung.

Mein aktuelles Hygienekonzept kannst du hier nachlesen.