Über mich und meine Arbeit

Meine Begeisterung für Musik begann schon, bevor ich sprechen konnte, sagen meine Eltern. Mit dem Tanzen fing ich an, sobald ich laufen konnte und Bewegung war für mich schon immer sehr wichtig.

Beruflich sollte ich allerdings einige Umwege machen. Bei der Ausbildung und anschließenden Arbeit im kaufmännischen Bereich war relativ bald spürbar für mich, dass ich mein Organisationstalent dort zwar gut einsetzen konnte, es aber nicht das war, was mich wirklich erfüllte. Die jahrelange Auseinandersetzung damit, das Bedürfnis nach Sicherheit auf der einen und das Streben nach Freiheit und Selbstverwirklichung auf der anderen Seite, brachte große Unruhe in mein Leben. Ich streckte meine Fühler in alle möglichen Richtungen aus, machte immer mehrere Jobs gleichzeitig und fühlte mich dabei oft unzufrieden, getrieben und irgendwie leer. Irgendwann stand kurz vor dem Burnout.

Zum Glück wurde mir schnell klar, es muss etwas passieren. Da ich mir mit den Jahren ein tolles Netzwerk aufgebaut hatte, fand ich Unterstützung und Menschen, die mir zeigten, wohin mein Weg gehen könnte. Ich begann ich mich immer mehr für Meditation, Therapie und Selbsterfahrung zu interessieren. Bei meinen ersten Meditationserfahrungen mit stiller Meditation dachte ich, ich sei ein hoffnungsloser Fall und könne niemals länger als 5 Minuten still sitzen. Dann lernte ich nach einiger Zeit die bewegten Meditationen, die 5 Rhythmen, die Körper- und die Tanztherapie kennen und merkte schon bald, dass ich, wenn ich mich vorher bewegte, meinen Körper spürte, auch mit Leichtigkeit in Stille sitzen konnte. Nicht nur 5, sondern sogar 50 Minuten. Das alles begeisterte mich so sehr und veränderte mein Leben so stark, dass der Wunsch, diese heilsamen und bereichernden Erfahrungen weiter zu geben, immer stärker wurde. Schon ein Jahr später begann ich mich auf den Weg zu machen, wieder Schülerin zu sein, mich trainieren und ausbilden zu lassen und tue dies bis heute.

Seit 2004 leite ich nun regelmäßig Gruppen und Workshops im Bereich Tanz, Meditation, Atem- und Körperarbeit. Gerne begleite ich auch Einzelpersonen und Paare mit körperorientiertem Einzelcoaching. Menschen dabei zu unterstützen sich zu spüren, sich auszudrücken, sich besser kennen zu lernen, mehr (Mit-)Gefühl mit sich selbst sowie Freude an Bewegung, Tanz und ihrem Körper zu haben, ist mir ein Herzensanliegen.

Genauso wichtig ist mir allerdings die Stille, die Meditation: Bewusstheit und Achtsamkeit bringen in alles was ich tue, darum geht es, egal ob ich tanze, meditiere, mich unterhalte, esse, staubsauge, Auto fahre oder mir die Zähne putze… So leite ich seit 2017 auch mit Martin Lange vom Glücksbringer-Center Würzburg gemeinsam die Ausbildung zum Meditationslehrer- und Achtsamkeitstrainer.

Intensive mehrjährige Ausbildungen und Trainings bei verschiedenen Lehrern und Institutionen, vertieften und formten meine Erfahrungen:

  • Kreative Tanz- und Ausdruckstherapie
  • Entspannungspädagogik
  • Meditation
  • Kinesiologie
  • systemische Paarberatung
  • Jahrelange Assistenz, Co-Therapie und Supervision im systemischen und körperorientierten Bereich.

Die Teilnehmer meiner Gruppen, Workshops und Einzelstunden sagen über mich, ich hätte ein sehr gutes Händchen für Musik, könne mit Leichtigkeit Wohlfühlräume erschaffen und mit meiner angenehmen Stimme in einen geschützten Raum führen, in dem es leicht fällt, einfach so zu sein, wie man ist. In dem man sich zeigen, in die Tiefe gehen, sich öffnen, vertrauen und loslassen kann. Das freut mich sehr, denn genau das ist es, was ich mit meiner Arbeit vermitteln und weitergeben möchte.

Denn, das durfte ich immer wieder erfahren, nur wenn ich mich in einem geschützten Raum befinde, in dem ich mich sicher fühle, in dem ich nichts muss oder soll, in dem aber alles sein darf, nur in einem solchen Raum kann ich mich öffnen, in die Tiefe gehen und den Dingen erlauben sich zu zeigen. Auf spielerische Art kann ich mich so meinen Themen stellen, mich entwickeln, wachsen und meine Selbstheilungskräfte aktivieren.

Meine Arbeit ist unter anderem geprägt vom Clarity Process (nach Jeru Kabbal), den 5 Rhythmen (nach Gabrielle Roth), Schock- und Traumaarbeit, Systemischer Paar- und Familientherapie, Primärtherapie, Enneagramm, Schatten-Arbeit, Psychodrama, Atemarbeit, Chakren-Arbeit, Schamanischer Heilkreis-Arbeit, TCM und dem spirituellen Lehrer Osho. Sowie auch von vielen anderen wunderbaren Lehrern und Wegbegleitern für die ich sehr dankbar bin, wie z.B. Heike Behrends, Sangeet Portalski, Monika Fell-Hagen, Veit Lindau, Frank Fiess, Edgar Spieker, Anando Würzburger, Subodhi Schweizer, Clara Lang und Rico Werner-Lang, Nishkam Koch und Lila Unger, Leila Lees meiner Familie, meinen wunderbaren Freunden, meinem tollen Team und vielem mehr…